Startseite

Aktualisiert am 12.05.2018

Liebe Leserin, lieber Leser,

du kennst das Gefühl ausgeschlossen oder systematisch schikaniert zu werden? Deine Kollegen wollen dich fertig machen? Dein Chef möchte dich rausmobben? Du hast Angst, dass dich das Mobbing am Arbeitsplatz noch deinen Job oder deine Gesundheit kostet?

Mobbing ist absolut grausam und doch habe ich eine gute Nachricht für dich:

Es ist möglich den Schikanen ein Ende zu setzen! Und ich zeige dir wie. 

 

Was du gegen Mobbing am Arbeitsplatz unternehmen kannst:

 

Schritt 1 – Bin ich von Mobbing betroffen?

Eine kleine Unverschämtheit oder ein Streit sind in der Arbeitswelt völlig normal und stellen noch kein Mobbing dar. Manchmal liegt es an uns die Situation ein weniger lockerer zu nehmen. Jedoch gibt es auch eine Vielzahl an Fällen, bei denen gewisse Grenzen überschritten werden.

Aber wann genau sprechen wir nun von Mobbing?

Mobbing ist eine wiederholte (mindestens einmal wöchentlich), systematische Schikane, mit dem Ziel dem Opfer seelisches Leid zuzufügen oder zu quälen. Typisch sind dabei Beleidigungen, Benachteiligungen oder Ausgrenzungen.

Weitere charakteristische Merkmale sind:

  • Unsachliche und persönliche Kritik
  • Verschwinden von Unterlagen
  • Drohungen
  • Vorenthalten von Informationen
  • Eindeutig falsche Bewertung der Arbeitsleistung
  • Nachsagen von üblen Gerüchten
  • Unangemessene Aufgaben fern des eigentlichen Tätigkeitsbereichs
  • Angriffe gegen Gesundheit oder körperliche Unversehrtheit
  • Sexuelle Belästigung oder unangemessene Anspielungen

Oftmals werden diese Attacken nur von einer bestimmten Personen oder Personengruppe ausgeführt.

Trifft die Beschreibung auf deinen Fall zu, so kannst du dir ziemlich sicher sein, dass du von Mobbing betroffen bist. Aber keine Sorge, es gibt dagegen viele Mittel und Wege.

Bist du dir trotz der Beispiele unsicher, so solltest du dir ein Mobbingtagebuch zulegen. Dies wird dir bei der Analyse deiner Situation, aber auch später beim aktiven Vorgehen gegen Mobbing helfen.

Es ist zu beachten, dass wir hier ausschließlich von Mobbing am Arbeitsplatz und nicht von Cybermobbing oder Mobbing an Schulen sprechen. Weitere Charakteristika, Daten und Fakten über Mobbing findest du hier.

 

Schritt 2 – Warum werde ich gemobbt?

In fast allen Fällen, liegt die Schuld nicht bei dir. Oft sind die Motive des Mobbers Neid oder Unzufriedenheit mit sich selbst. Dabei kann es wirklich jeden treffen. Warum genau jemand zu Sticheleien und Ähnlichem greift ist aber unbedeutend. Viel wichtiger ist, dass das Mobbing ein schleichender Prozess ist.

Dieser entsteht durch eine Reihe kleinerer Sticheleien, die auf die falschen Reaktionen des Opfers treffen. Mobber wollen sich emotional überlegen fühlen und zielen mit ihren Attacken auf die Gefühle des Betroffenen ab. Die häufigsten Reaktionen sind dann aggressives oder zurückgezogenes Verhalten, aber auch der Versuch dem Angreifer zu gefallen. Dadurch vermittelt der Leidtragende, dass sein eigenes Wohlbefinden jederzeit durch den Mobber angreifbar ist.

Dieses Verhalten fördert das Mobbing, indem es dem Peiniger genau das Gefühl von Macht und Überlegenheit gibt, dass er haben möchte. Dabei sind diese Fehler meist nur eine natürliche und nachvollziehbare Reaktion auf solche Angriffe.

Um Mobbing zu besiegen, ist es essentiell diese Irrtümer zu kennen. In diesem Artikel führe ich dir die 13 meist gemachten Fehler auf und erkläre dir, wie du es selbst besser machen kannst.

Auch ich war eine sehr lange Zeit von Mobbing betroffen und habe auf die harte Tour lernen müssen, wie man sich zur Wehr setzt. Welche Fehler ich selbst gemacht habe und mehr über meine eigenen Erfahrungen findest du hier.

 

Schritt 3 – Welche aktiven Maßnahmen kann ich ergreifen?

Um das Mobbing am Arbeitsplatz zu beenden, ist es bereits sehr hilfreich zu wissen welche Fehler es zu vermeiden gilt. Aber du solltest auch aktive Maßnahmen ergreifen. Es ist wichtig dem Mobber zu signalisieren, dass du dich nicht von ihm fertig machen lässt und in die Gegenoffensive gehst. Sich in die Opferrolle zu fügen ist eine der schlechtesten Reaktionen, deshalb ist es äußerst wichtig zu handeln.

Wie du deinem Mobber den Spaß am Mobben nimmst, warum ein Arbeitskollege deines Vertrauens besonders wichtig ist oder auf welche Art du deinen Peiniger konfrontieren kannst, erfährst du auf dieser Seite.

 

Rechtslage bei Mobbing am Arbeitsplatz:

Grundsätzlich ist Mobbing am Arbeitsplatz nicht strafbar. Nichts desto trotz hast du verschiedene Möglichkeiten rechtlich gegen Mobber oder Arbeitgeber vorzugehen. Was du über Sorgfaltspflicht, rechtliche Ansprüche oder Kündigungsschutzklagen wissen musst, findest du hier. Solche Schritte sollten wohl überlegt und ausführlich mit einem Anwalt besprochen werden.

 

Auswirkungen durch Mobbing auf das Opfer:

Dadurch, dass das Mobbing auf das emotionale Wohlbefinden des Opfers abzielt, ist es äußerst schwer für Betroffene sich aus dieser Situation zu befreien. Denn insbesondere das Selbstbewusstsein leidet unter den ständigen Schikanen des Mobbers.

Das Mobbing am Arbeitsplatz sorgt auch dafür, dass die psychische Belastbarkeit abnimmt. Durch die Abnahme der Leistungs- und Konzentrationsfähigkeit wird die eigene Arbeit fehleranfälliger. Dies wiederum ist gefundenes Fressen für den Mobber und der Teufelskreis entsteht. Die Angst davor in die Arbeit zu gehen, befeuert diesen Kreislauf weiter.

Aufgrund der emotionalen Belastung entstehen auch körperliche Beschwerden. Diese können sich durch Kopfschmerzen, Essstörungen, Schlaflosigkeit oder anderen Stress-Symptomen äußern.

Um die Abwärtsspirale zu unterbrechen, braucht es eine umfangreiche Hilfestellung, welche sowohl auf die emotionalen Herausforderungen, als auch die praktischen Methoden eingeht. Dafür habe ich folgendes für dich erstellt:

 

E-Book & konkreter Handlungsplan:

Das Buch stellt eine konkrete, detaillierte und ausführliche Anleitung um Mobbing am Arbeitsplatz zu besiegen dar. Es ist der:Mobbing am Arbeitsplatz besiegen

  • schnellste
  • einfachste
  • effektivste
  • beste

Weg um Mobbing am Arbeitsplatz zu besiegen.

Ich erkläre dir die Thematik aus einer ganzheitlichen Perspektive und gebe dir stichhaltig die besten Methoden mit, um das Mobbing zu besiegen. Ergänzt werden diese von einfachen kleinen To-Do Aufgaben, welche dich Schritt für Schritt an dein Ziel bringen werden.

Auch auf die emotionale Ebene gehe ich ausführlich ein. Ich zeige dir wie du emotional stabil und selbstbewusst wirst, um dem Mobber die Stirn zu bieten.

Außerdem enthält das Buch einen konkreten Handlungsplan, der auf den vorherigen Informationen basiert und dir die Umsetzung vereinfacht. Klicke hier um mehr zu erfahren.

 

Ich wünsche dir viel Erfolg auf deinem Weg!
Deine Anja 🙂